Um LIVEEVIL.DE optimal zu betreiben, werden Cookies verwendet. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Dienstag, Juli 16, 2019

Vita

Nach dem Abitur 1977 studierte ich bis 1983 an der Hochschule für Gestaltung in Offenbach Visuelle Kommunikation mit den Schwerpunkten Illustration, Animationsfilm und Buchgestaltung. Für mein Buch „Countdown“ erhielt ich in dieser Zeit den Förderpreis der Johannes-Mosbach-Stiftung.

Nachdem ich mein Diplom mit sehr gut abgeschlossen und meinen Zivildienst hinter mich gebracht hatte, erhielt ich erste Aufträge im Bereich Zeichentrickfilm:

1986 die Beteiligung am Film „Rodgau Melodies“ von Chlodwig Poth mit Clips zu Musiktiteln der Rodgau Monotones, ebenfalls 1986 „Samstag im Paradies“ von Helme Heine und „Das Weihnachtstelefon“ von Fritz Goller.
Anschließend folgten diverse Produktionen für die ARD  (First German Television) und den Hessischen Rundfunk.

Parallel dazu verkaufte ich 1987 Aufführungsrechte für meinen Film „Stonefree” und einige Tableaus mit Originalzeichnungen an das Institut für Auslandsbeziehungen (IFA).
Im Rahmen der Ausstellung „Animated Film - A Young Art in the Federal Republic of Germany” wurde „Stonefree” bis 1989 in den Städten Vancouver, Seattle, San Francisco, Los Angeles, Atlanta, Chicago, Ann Arbor, New York, Toronto, Montreal und im Museum of Fine Arts in Boston aufgeführt.

1988 erhielt ich dann einen Lehrauftrag für Trickfilm, Computeranimation und Medienlabor an der HfG Offenbach, den ich über zehn Jahre leitete.

1995 produzierte ich für Christoph Schlingensiefs Film „United Trash“ einige kurze Animationssequenzen; jede einzelne Zeichnung wurde dazu von Hand in schwarzen 35mm-Film geritzt.

Etwa 1996 begann meine Arbeit als Screen-Designer für die Firma M.I.T in Friedrichsdorf/Ts.
Eines der ersten Lernprogramme  - „Kunden beraten bei der Nachlassgestaltung“ - wurde 1997 mit dem Deutschen Bildungssoftwarepreis DIGITA 97 ausgezeichnet.

Es folgten Aufträge für das Charakter-Design von Computerspiel-Figuren und Animationssequenzen (unter anderem bei SUNFLOWERS, damals noch mit Sitz in Obertshausen).

Von 1994-99 und ab 2006 arbeitete ich nebenbei als Lehrer für Illustration und Comiczeichnen an der Jugendkunstschule in Offenbach am Main. Unter Anderem biete ich dort auch Trickfilm für Kinder und Malen mit dem Computer an. Seit Herbst 2007 bin ich ebenfalls für die Kunstwerkstatt Königstein/Ts. als Kursleiter tätig.

Im Jahr 2008 fand mein erstes Kunstprojekt in Offenbach mit Schülerinnen und Schülern der August-Bebel-Schule statt. Seither kann man verteilt über die Stadt eine Reihe von Wandbildern, Skulpturen und Objekten finden, die unter meiner Anleitung hergestellt wurden; im Jahr 2014 war dies z.B. ein Graffiti-Projekt im Skaterpark Offenbach-Lauterborn.

.

.